Letzte Vorbereitungen

Immer weniger schneebedeckte Berge ringsum…
Nachdem die Dunkelkammer nun soweit wohnlich ist, wird der erste Besuch mit Freude erwartet. Dem Quartier dafür fehlt es allerdings noch an einer angenehmen Atmosphäre zum wohlfühlen.
Eigentlich sollten einige anregende Poster mit Landschaftsaufnahmen des schönen Landes dazu beitragen, doch dann fragte ein Nachbar, warum denn hier keine Fotos von Herrn Ärmel an den Wänden hängen würden. Da beim lokalen Tourismusbüro keine Poster zu haben waren, griff ich die Idee des Nachbarn auf. Und nun durchstöbere ich die Archive nach brauchbaren Fotos.
Bei der Sichtung fiel mir eine Sammlung aus Palermo, wo ich einmal war, in die Hände. Im Gegensatz zu Berlin, wo man allerorten sklupturale Engel finden kann, scheint in Palermo eher der Tod abbildungswürdig gewesen zu sein.
Das beeindruckendste Zeugnis davon ist sicherlich Antonello di Messinas (1430-1479) Gemälde „Il Trionfo della Morte“ (1476 / 6,00×6,40m) im Palazzo Abatellis.
Auch der Zustand der vielen kleinen Gassen und Plätze im Zentrum verleiht der Stadt eine gewisse morbide Stimmung.
 
Das mag daherrühren, dass Sizilien durch seine zentrale Lage im Mittelmeer immer wieder im Fokus der verschiedensten Interessen lag. Griechen, Römer, Normannen, Araber, später Christen und die damit verbundenen jeweiligen nationalen Interessen herrschten jeweils über die Insel. Das hinterliess vielfältige Spuren, die noch heute in teilweise prächtiger Erhaltung zu bewundern sind. Dass sich dabei die Herrschaftsinteressen schwerlich mit den Interessen der Einwohner einer Stadt wie z.B. Palermo deckten, lässt sich ebenso leicht nachvollziehen, wie die vielseitigen Aktivitäten jener „ehrenwerten Gesellschaft(en)“, die auch heute noch das Leben Siziliens in nicht unerheblichem Mass prägt.
Aber trotz allem scheinen die Menschen noch aufeinander zu achten.
Und Toleranz scheint in Palermo ebenfalls eine lange Tradition zu haben.
So, jetzt aber weiter ans Suchen passender Fotos für die Gäste…
Advertisements

5 Gedanken zu „Letzte Vorbereitungen

  1. Eigene Fotos an die Wand hängen, das hab ich mir auch schon oft vorgenommen. Bisher ist das aber an „das Motiv geht noch nen Tick besser“ gescheitert.
    Durch Palermo muss ich demnächst mal streetviewen, das scheint ziemlich beeindruckend.

    Gefällt mir

  2. @ r – die Fotos sind von 2011 und, ja: es gibt natürlich noch weitere 😉

    @ Zaphod – bei mir ists der gleiche Grund, ich habe auch schon mit „berühmten Fotografen“ darüber gesprochen. Dabei überzeugte mich das Argument des „individuell Erlebten“, das über dem technischen Aspekt steht. Da hat jeder von denen zwei oder drei eigene Fotos hängen. So werde ich es diesmal auch machen. /// Palermo istne Reise wert und wenns nur einige Tage sind, dann allerdings muss man zum fotografieren Glück mit dem Wetter haben – das war mir leider (wie man sieht) versagt

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s