Standortvorteil ausnutzen

Der Sommer ist da, nun wirds richtig warm werden…
  (zum vergössern auf ein Foto klicken)
 

 

 

 

 

 


Demnächst werden dann auch die Touristen hierher kommen für eine Bootsfahrt. Noch ist aber alles in Ordnung. Der lange Nordarm des Skadarsees liegt ruhig in der mittäglichen Hitze. Die Wasseroberfläche ist über weite Strecken mit Seerosen bedeckt, die jetzt aufblühen. Schmale Fahrrinnen weisen den Weg. Die Angler sitzen schläfrig dösend ihren Kähnen. Einzig die Geräusche der Vögel signalisieren Wachsamkeit. Haubentaucher und Komorane suchen im Wasser nach Futter für ihren Nachwuchs. Reiher sind viele zu sehen. (Sorry, aber mit einem 70er Objektiv auf 150m geht das qualitativ nur eingeschränkt). Am Uferrand sind hier und da verlassene und verfallende Fischerhäuser zu sehen.
Einzig der Motor des Kahns verhindert, sich einfach dem trägen Treiben hinzugeben.
Zu schnell ist die vereinbarte Zeit der Bootsmiete vorüber, ausserdem ruft der eigene Magen nach Fischen. Der gebratene Karpfen war die schnelle Rückkehr wert.
Am frühen Morgen oder gegen Abend müssen hier fantastische Lichtverhältnisse sein. Die Telefonnummer des Kahnfahrers ist notiert. Wir werden uns über einen Spezialtarif für eine Fahrt zur unüblichen Zeit einig werden. In Lummerland wartet bereits ein neues Stativ auf seinen Einsatz mit einem 400er Objektiv.
Advertisements

3 Gedanken zu „Standortvorteil ausnutzen

  1. Traumhaft. Sehr schöne Aufnahmen alle, aber Bild 2 ist für mich der richtige Knaller, diese dünne Wasserstraße zwischen sattem Grün, vor diesem Hintergrund, der Wahnsinn.
    Traumhaft, ohne Touristenhorden jedenfalls. Obwohl ich natürlich jeden Touristen verstehen kann, mich würd's ja auch reizen.

    Gefällt mir

  2. Uuh, wow! Ich gebe Zaphod Recht. Erinnert mich ein bißchen an manche, nur mit dem motorlosen Boot zu erreichende Ecken (also auch nicht zu Fuß, mit Rad oder so) in Mecklenburg, vor 25 Jahren. Aber ja, ich wäre da auch gern Tourist. Aber möglichst der einzige!

    Gefällt mir

  3. @inchtomania + Zaphod: Diesen Ort, wo unsere kurze Fahrt startete wird ab demnächst wieder von Bussen angefahren. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass es da noch viel abgelegenere Kahnstationen gibt – ich hoffe, euch dann weiterhin mit Fotos auf Trab zu halten ;-))

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s