Mittwoch: nachmittags unter blauem Himmel

Traumhaftes Wetter…

Die 34° am Nachmittag werden durch den ständig blasenden Wind angenehm erträglich. Eigentlich will ich nach dem Lebensmitteleinkauf die Bruchstücke der vergangenen Jahre ordnen und sortieren. Gesammelte Erlebnisse, Sprüche, Gedanken und Illustrationen aus und von drei Kontinenten.
     (zum Vergössern…klick)

 

Licht und Wind allerdings lassen das neue Stativ unruhig werden. Die Kamera ist ebenfalls bereit und ohne lange zu zögern, gehts raus nach Rakića Kuće zum Niagara Wasserfall. Als ich auf der Landstrasse zwischen den fünf Weinbergen von Plantaže – den grössten in Europa – fahre, ist die Luft beissend. Irgendwo scheint es zu brennen, allerdings ist nichts zu sehen.

Im Sommer soll der grosse Wasserfall fast ausgetrocknet sein. In der Tat ist sein Wasserstand deutlich niedriger als noch vor einigen Wochen. Dafür sind einige Jungs in Badehosen unterwegs. Die heizen sich gegenseitig an, wer sich wohl als erster in die Strömung wagt.

 
Ich folge dem Fluss ein Stück weit und sehe, dass von den vielen kleinen und Kleinstwasserfällchen vom April kaum noch welche zu sehen sind. Der Wasserstand ist um ca. zwei Meter gesunken.
 
 
Es ist jetzt 16:00 und die besten Verhältnisse für Licht und Schatten sind wohl am frühen Nachmittag. Mittlerweile sitzen auch wieder mehr Menschen an den Ufern und die stören mich bei meinen Versuchen mit Langzeitaufnahmen.  Ich werde die nächste Gelegenheit nutzen. Ausserdem meldet sich Frau Waas fernmündlich. Sie hat Lust auf einen Kaffee. Als packe ich meine Sachen zusammen und mache mich auf den Weg zurück zur Stadt. Jetzt schwebt eine bedrochliche Wolke über der Landstrasse. Ich halte kurz an, um ein Foto zu machen.

 

 
Danach verstaue ich die Kamera wieder im Kofferraum und als ich mich umdrehe ist schlagartig eine Qualmwand vor mir. Die kleinen Feuerherde scheinen sich sprunghaft zu verbreiten. Ich fahre vom Feldweg auf die Strasse und nach hundert Metern ist dichter Nebel. Ich muss anhalten. Inzwischen fahren Feuerwehrautos kreuz und quer zwischen den Bäumen umher. Wasserwerfer. Jeweils ein Feuerwehrmann steht auf den roten LKWs und bedient geschickt die Wasserkanone. Sie löschen die inzwischen zahlreichen kleinen Brände. Nach einigen Minuten lichtet sich der Rauch auf der Strasse wieder und ich kann weiterfahren. Die Feuerwehrmänner haben ganze Arbeit geleistet. Für heute Nachmittag jedenfalls, denn die Grasflächen sind strohtrocken.
Advertisements

5 Gedanken zu „Mittwoch: nachmittags unter blauem Himmel

  1. Da kann man ja nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird. In Portugal konnte man gewaltige Flächen sehen, die in den letzten Jahren von Großbränden vernichtet wurden, zum großen Teil wohl auch noch absichtlich gelegt.
    Beim hiesigen Dauerregen ist das grad nicht zu befürchten.

    Gefällt mir

  2. Hmmm… explodierende Autos geben aber im allgemeinen auch ganz wundervolle Motive ab. Man muss nur die Nerven behalten und im richtigen Moment auf den Auslöser drücken. *fg*

    Schönes Wochenende und Grüße aus dem Regenwald ! 🙂

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s