Brennend heiss!

Die Sonne scheint wie gehabt, stürmische Winde und Brände…

In den letzten Tagen rasseln die Kommentare wegen einiger Posts – zuviel Sonne auf den Fotos. Ob ich überhaupt eine Vorstellung hätte vom diesjährigen Sommer in deutschen Landen. Und was diese Posts und vor allem die Fotos nun bewirkten in den regendurchtränken Seelen. Und überhaupt.
Heute also ein Posting um diese Stimmen etwas abzukühlen. Naja abkühlen – heisser kanns kaum kommen.
Crno Gora heisst das Land – Schwarzer Berg. Gora = der Berg. In der Hauptstadt gibt es einige Hügel hier und da. Einer heisst Gorica. Ich vermute mal, dass das Hügel heisst. Dort wohnen Freunde von uns. Der Anruf kommt gegen 22:30. Der Hügel brennt, wir werden wohl unsere Wohnung verlassen müssen. Kein Problem, ihr könnt selbstverständlich bei uns in der Dunkelkammer übernachten.
Wir entschliessen uns, rüber zum Gorica zu fahren. Vielleicht können die Freunde Hilfe gebrauchen. Das war gestern Abend und dieser Anblick bot sich uns.
 

 

 
Dicht hinter den Häusern prasselt das Feuer vom Hügel herunter. Die Freunde haben sich bereits in Sicherheit gebracht. Der Gorica ist ein Park, in dem man bergauf bergab joggen kann, Fahrrad fahren oder einfach rumlaufen, um einen prächtigen Rundblick über die Stadt zu geniessen.
 
Heute Morgen packe ich meine Kamera ein und mache mich auf den Weg, um mir die Schäden von oben anzusehen. Das Feuer der vergangenen Nacht ist weitgehend unter Kontrolle und Feuerwehrleute halten die Brandwache.
 
 
 
Als sie mich mit der Kamera in der Hand sehen, kommen wir ins Gespräch. Mich interessiert natürlich, wie das Feuer entstanden ist. Crazy people, sagt der Feuerwehrmann, mit dem ich mich auf Englisch unterhalte.
 
 
Ich höre im Lauf des Tages auch andere mögliche Ursachen: Brandstiftung – ein gebrochenes und zur Erde gefallenes Starkstromkabel.
Noch immer sind hier und da kleinere Flammenherde zu sehen, die seien aber nicht so schlimm, sagt der Feuerwehrmann.
 
 
 
Ein älterer Mann spricht mich an. Leider spricht er nur montenegrinisch. Einiges kann ich aber doch verstehen. Wir verständigen uns mit Händen und Füssen. Man kann sehen, dass er sichtlich bewegt ist.
 
 
Wir veraschieden uns und ich gehe und sehe, wie nahe das Feuer gestern Abend an die Häuserreihe gekommen ist, die man auf dem obersten Foto von der anderen Seite sieht.
 
 
Die Feuerwehr hat ganze Arbeit geleistet. Inzwischen soll es oben im Durmitor brennen, dem letzten grossen Urwald in Europa. Dort leben noch immer Bären, Wölfe und Lüchse. Seltene Tiere und unermessliche Flächen unberührter Natur. Hoffentlich hören die Stürme bald auf, die die Brände noch zusätzlich anfachen und weitertreiben.
 
      (zum vergrössern ein Foto anklicken)
Advertisements

7 Gedanken zu „Brennend heiss!

  1. Tja, das ist die Kehrseite der Medaille. Wer bei diesen Verhältnissen zündelt hat echt nichts begriffen. Aber schon beeindruckend mit welch altem Gerät dort solchen Bränden auf die Pelle gerückt wird.

    Und die hier am lautesten über den deutschen Sommer jammern, die werden dort unten wahrscheinlich nach drei Tagen über die Hitze klagen. Alles Weicheier *g*.

    Gefällt mir

  2. Das „alte Gerät“ wurde mir heute Morgen auch als Argument gegeben. In meinem Lummerländer Kaff haben sie aber auch mehr als 30 Jahre alte Einsatzfahrzeuge. (Magirus, Ford Transit, Mercedes Benz). Der Unterschied: die sehen halt aus wie neu…

    Weicheier? ein schönes Wort, das werd ich mir merken 😉

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s