Schwupp – da war die Kirche weg…

Zwei Tage dauerte der Herbst – der Sommer ist wieder da: mit Temperaturen so um die 30°…

Ganz in der Nähe der Hauptstadt und unbemerkt von vorbeirauschenden Touris steht diese kleine Kirche. Windschief? Sieht so aus. Vor hundertfünfzig Jahren gabs einen Erdrutsch im Tal. Davon blieb die kleine Kirche nicht verschont.
Wie zu sehen, ist das kleine Kirchlein auf einem stabilen Felsen errichtet. Als sich die Erde bewegte, wurde dieser Felsen verschoben. Als wieder Ruhe einkehrte stand die Kirche neunzig Meter weiter drunten im Tal. Ihren separat stehenden Glockenturm büsste sie dabei ein. Der Felsen wurde durch die immensen Naturgewalten in der Waagrechten um 60° gedreht und überdies leicht talabwärts geneigt. In der Kirche demonstriert Ben den Neigungswinkel. Über Ben und darüber, warum ich diese Kirche fotografiert habe, schon bald mehr. Hier auf diesem Blog.
 
    (Foto anklicken und gross gugge)

 

 

 

 
 
.
Advertisements

6 Gedanken zu „Schwupp – da war die Kirche weg…

  1. Warum Du die fotografiert hast ist doch offensichtlich *g*. Ich würde da extra hinfahren um die zu fotografieren. Bei der Geschichte sowieso, dazu noch stehen nicht so elend viele Leute davor wie bei dem Ding in Pisa und die Umgebung ist auch reizvoller.

    Gefällt mir

  2. Das Kirchlein finde ich spannend – dass das Gebäude den Erdrutsch fast schadenfrei überstanden hat… wie ein Stückchen einer Insel in einem reissenden Strom. Freue mich auf die Fortsetzung der Geschichte!

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s