Sonntags unterwegs im Regenwald, montags Winken zum Abschied

Na endlich: tiefgrauer Himmel und ungemütlich nasskalt…
     (Foto anklicken und gross gugge)
Der Dorfscheff hat schon aufgrund seiner Grösse den Überblick. Ausserdem kennt er die Sitten und Bräuche im Regenwald. Entsprechend betritt er die Pappenheimer´schen Hallen zur rechten Zeit. Alle sind wach und bester Laune. Mit seiner natürlichen Autorität beschliesst der Dorfscheff, am Nachmittag gemeinsam Wissen und Erkenntnis bei einer Crash-Car-Stunt-Show zu erweitern. Kritische Blicke himmelwärts, ironisch-fragende Einwände fegt der Mann souverän mit dem Hinweis weg: „Es bleibt trocken (woll)“. Von der Kälte ist nicht weiter die Rede. Wir erbitten uns untertänigst eine Stunde Bedenkzeit, die uns auch grossherzig gewährt wird. Inzwischen ist der tiefgründige Herr A. zu unsrer Runde gestossen. Ich erhalte während der Beratungen eine interessante Mail (Betreff: „Ende Gelände“).
Wie könnten wir dem Beschluss des Dorfscheffs widerstehen? Also die Crash-Car-Stunt-Show. Den Ausschlag gibt vielleicht auch die Aussicht auf einen anschliessenden Brauereibesuch.  Einzig ein Blogger bleibt angesichts seiner weiten Reise gen Norden standhaft. Zaphod verlässt uns leider viel zu früh (beim nächsten Mal gibt’s da keine Extrawürste, woll).
Über Sinn oder Unsinn derartiger liesse sich trefflich diskutieren, wird einem vielleicht auch warm dabei. Am besten gefällt mir der Nachwuchs der Crash-Stunt-Familie. Und das Publikum als solches – man lernt nie aus.
Wir hätten etwas Wärme gut gebrauchen können. Die feuchtnasse Kälte kriecht mir durch die gewachste Jacke, zwei Pullover, Hemd usw.. Zum meinem Trost geht es nicht nur mir so. Noch vor dem Ende des Spektakels verlassen wir das Gelände.
Das Stichwort Brauerei mobilisiert die letzte Restwärme zu schnellerer Gangart. Hauptsache warm. Bier angenehm trüb und süffig. Das Schwarzbiergulasch empfehlenswert.
Dennoch sind wir leicht unterkühlt. Der Abend verläuft danach gediegen ruhig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montagmorgen. Geschirr hat sich angesammelt übers Wochenende und da wir wollen, dass sich der Pappenheimer recht wohl in seinen heiligen Hallen fühlt, legen wir Hand an. Maitre Hippolyte sorgt für frische Brötchen und überreicht mir nebenbei eine kleine Wegzehrung für die Ausreise aus dem Regenwald.
Was bleibt?
Ich finde es spannend, Menschen wirklich (in Echt!) kennenzulernen, mit denen man länger oder kürzer virtuell verkehrt ist. Manchmal geht’s gut und manchmal weniger – so ist das Leben.
Meine grundlegenden Gedanken dazu werde ich demnächst in einem Post beschreiben; die oben erwähnte Mail bietet dafür geradezu ein Lehrstück.
Am allerwichtigsten aber ist dies: Mein ganz herzliches Dankeschön an die Blogger und eure Freunde. Eure grossartige Gastfreundschaft war überwältigend. Humorige Sprüche und tiefere Gespräche waren wohldosiert. Ich habe mich schon leichter verabschiedet. Vielen Dank fürs Winken.
Wer mehr sehen und lesen möchte guggt hier und hier und hier.
Advertisements

9 Gedanken zu „Sonntags unterwegs im Regenwald, montags Winken zum Abschied

  1. Der Kälte in den Knochen zufolger wäre eine Umdrehung der Besuchszeiten wesentlich besser gewesen. Also 30 min Stuntshow und dafür mehr Zeit für das Brauhaus *g*

    Kommen Gäste in den Regenwald und stellen sich als sehr angenehm heraus, fällt die Gastfreundschaft ziemlich leicht.

    Gefällt mir

  2. Ein äußerst angenehmes Wochenende, kann ich nicht genug erwähnen. Es war mir eine Freude Dich (in Echt!) kennenzulernen. Zeitlich waren Stuntshow und Schillerbad einfach nicht mehr drin, wobei ich ohnehin mehr auf einen weiteren Tag mit euch Wert gelegt hätte, die Show hatte ja eher Rahmenfunktion.

    Gefällt mir

  3. Das wär was gewesen, da wär ich nach Möglichkeit dabeigewesen. Das Schillerbad hab ich als kleiner Junge noch als Badeanstalt kennengelernt, dann stand es eine Zeitlang leer, dann kam da ein Jugendtreff rein, und dann stand es wieder leer… das Brauhaus hält sich schon ziemlich lange dort, schon über 10 Jahre.
    Mit dieser Stadt verbindet mich nämlich, daß sie in meinem Paß steht, und auf so ziemlich allen Dokumenten zum Personenstand, und das seit meiner Geburtsurkunde…

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s