Freude an der Grenze – Grenzwertige Freude

In der Ankunftshalle nur das fächeln der Klimaanlagen. Jede weitere der typischen Ambientbeschallungen wäre dem Nervenkostüm in dieser Situation abträglich…
 
 
Die modernen Informations- und Kommunkationstechnologien machens möglich. Worte und Bilder schwirren über Länder und Kontinente. Kurz dem Abflug auf dem Flugfeld Bembeltown dämpfen die Freunde die steigende Vorfreude. Eine Stunde Verspätung. Gut, kann vorkommen. Die Ausrede der Offiziellen ist eigentlich immer die gleiche: technische Probleme. Das lernen sie vom Betriebspsychologen bei jeder Professionalisierungsfortbildung. Technische Probleme. Da meckern die wenigsten Fluggäste. Wer will schon wie ein Stein vom Himmel fallen.
Dann kann das Tiramisu eben eine Stunde länger sein Aroma entfalten und der Begrüssungsschampus wird auf die beste Betriebstemperatur gekühlt. Der Coq-au-Vin wurde bereits am Vortag gekocht. Am zweiten Tag schmeckt er vortrefflich. Ich mache mir noch ein Schild mit dem Namen der Freunde aus Witz und zu deren Freude. Das macht wichtig. So werden Händler aus Fernost oder Pauschalreisende an Flughäfen empfangen. Laut Andy Warhol sollen alle Menschen einmal in ihrem Leben zehn Minuten lang bedeutend sein. Am Ausgang übe ich die korrekte Haltung des Empfangsschildes. Die Maschine fliegt zehn Minuten früher ein. Der Pilot hat es zügig auf den Schwarzen Berg geschafft. Der Freund erscheint am Ausgang und winkt mich zu sich bevor ich mir das Schild vor meinem Kopf platziere. Kommst du mal? Wo ist die Freundin, frage ich ihn verdutzt. Die wird von Interpol gesucht, klärt er mich auf.
Sie darf nach der Passkontrolle die Halle nicht verlassen. Der Personalausweis gibt den Anlass. Wer seinen Pass verloren oder als gestohlen meldet, kommt auf die Liste. Der Eintrag wird nach der Ausgabe der neuen Papiere von der ausstellenden Behörde wieder gelöscht. Das kann ein überarbeiteter Verwaltungsangestellter aber auch vergessen. Das soll häufiger vorkommen. Und dann bleibt man halt auf der Liste. Und wenn Grenzer in fremden Ländern die betreffenden Papiere derart betroffener Personen dann vorschriftsmässig ganz genau kontrollieren erscheint auf dem Computer ein Ausrufezeichen. Wir stehen also in der Ankunfthalle und müssen warten. Inzwischen läuft die Anfrage der fleissigen Grenzpolizisten bei Interpol. Die Antwort kann dauern. Bis zu vier Stunden, teilt man uns mit. Vertreiben wir uns also die Zeit. Die Klimaanlage fächelt kalte Luft. Wir haben viel zu erzählen. Eine Stunde vergeht. Keine Antwort. Frau Waas fragt an, wann wir zum Essen kommen würden. Der Tisch ist gedeckt. Zwei Stunden. Langsam steigt etwas Müdigkeit auf. Die Klimaanlage ist eindeutig zu kalt. Draussen wird es dunkel. Zum Glück keine dümmliche Musikgeräuschkulisse. Wir erzählen ein paar Witze und beginnen Rätselspiel. Drei Stunden.
Dann die entscheidende Frage: was passiert eigentlich wenn die vier Stunden vergehen, ohne dass eine Antwort von Interpol kommt. Dann, so die Auskunft der freundlichen Polizisten, können Sie gehen. Aber vier Stunden müssen Sie warten. Ich stelle mir vor, ich wäre ein Killer mit entsprechendem Auftrag und falschem Pass. Ich müsste die Ausführung meines Auftrages um vier Stunden verschieben. Uns ist kalt und Hunger haben wir inzwischen auch. Die vier Stunden sind endlich um. Die Freundin darf gehen. Endlich ein spätes aber fröhliches Abendessen. Wird ja auch Zeit. Der Hahn ist weggeputzt bevor die Kamera ihn festhalten kann. Aber vom Tiramisu ist ein kleiner Rest übrig.
 
Advertisements

14 Gedanken zu „Freude an der Grenze – Grenzwertige Freude

  1. Ach Herrje. Mir ist auch mal der Pass geklaut worden. Da bin ich aber froh, dass der Mitarbeiter, der mich „gelöscht“ hat, auf Zack war. Wenn ich mir vorstelle, mein erster Trip mit neuem Pass ging nach Kasachstan…

    Gefällt mir

  2. Wie kann von Tiramisu ein kleiner Rest übrig bleiben? War der Gockel so groß? *g* Wenn der Kram nicht so extrem gehaltvoll wäre würde ich es öfter mal machen, aber allein der Mascarpone…

    Gefällt mir

  3. von wo nach wo ging die reise eigentlich
    und bist du jetzt wieder daheim – in deutschland
    mein portemonai kürzlich im zug liegenlassen und nicht wiederbekommen
    zum glück war da der pass nicht drin

    schönen gruss
    rosadora

    Gefällt mir

  4. Ein berufserfahrener *g* Killer käme bestimmt nicht in diese Bredoulle. Der würde diese Zeit nutzen seinen Plan zu perfektionieren und neue beruflichen Ambitionen gedanktlich in Fahrt zu bringen. Allerdings würde später kein Gockel mit Tiramisu in netter Gesellschaft warten. Armer, armer Killer.

    Ich frage mich, wie viele Erfolge bei der Kriminalitätsbekämpfung der Drangsaliererei von unbescholteten Bürgern gegenüber stehen bei solch blödsinnigen Sicherheitsvorgaben. Ne, ich will's doch nicht wissen. Sonst reg ich mich zu arg auf.

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s