Scharfe Tageskurve

Gleich nach dem Frühstück ein Fundstück in den Mails: Pink Floyd – Atom Heart Mother aufgeführt am 3.3.2003 von La Formation Supérieure aux Métiers du Son am Conservatoire de Paris (mit schönem Dank an wingevil)…

Meine Pause möchte ich heute mit einigen alten Fotos zubringen, die ich genauer unter die Lupe nehmen will. Doch ein Blogeintrag wirkt in eine andere Richtung. Zum ersten Mal seit fünfundzwanzig Jahren, mit reichlicher Verspätung fällt mir ein, habe ich ein Sterbedatum vergessen. Eine lange Freundschaft war es, wenn auch eine im landläufigen Sinne sonderbare. Die merkwürdige Wortlosigkeit war ein starkes Bindeglied über all die Jugendjahre hinein bis wir Erwachsene waren. Auch monatelange Zeiten des Schweigens nach Meinungsverschiedenheiten die, bei Licht betrachtet, eigentlich gar keine gewesen sind. Und dann, spontan, auf einen, zwei Sätze hin, sprang das gewohnte Miteinander an und entlud sich in einmalig genialen Aktionen. Die Kargheit unseres Sprechens nahm auch gegen Ende seines Lebens nicht zu. Über allem schien ein Verstehen zu wehen. Einverstandensein. Bis zum Anbruch der letzten Nacht. Selbst da noch waren wir Pläneschmiede, obwohl wir wussten.
Im Zeitweben verworrene Fragen sind noch immer aufbewahrt unter einer staubig blauschimmernden Vergangenheit. Was kümmerts die Kinder, die auf dem Friedhof herumtollen.

      (Foto anklicken und goss gugge)
Des Lebens Karawane zieht mit Macht
Dahin, und jeder Tag, den du verbracht
Ohne Genuss, ist ewiger Verlust. –
Schenk ein, Saqi! Es schwindet schon die Nacht.

Aus den Rubayyat des Omar Khayyam (1048-1131)




Advertisements

6 Gedanken zu „Scharfe Tageskurve

  1. Ich sehe das so: Die Erinnerung spinnt ihre Fäden auf vielfältige Art und Weise… das Sterbedatum ist nur eine von vielen Verknüpfungen. Und Kinder, die auf Friedhöfen spielen… wie viele Netze sich alleine daraus weben lassen…
    Danke vielmals für die Verlinkung. Die Kommentare, auch Deiner, haben mich so überwältigt, dass ich eine Weile brauchen werde, um sie zu beantworten.
    Sehr schöne Fotos, möchte ich abschließend noch sagen.

    Gefällt mir

  2. …. und ganz herzlichen Dank für den Musik-Tipp (auch an wingevil). Eine grandiose Aufführung der alten Pink Floyd-Komposition. Ich war wieder mittendrin in der Münsterland-Halle – wie damals, mit meinem großen Bruder. Wunderbar.

    noch ganz weggetreten: Willi

    Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s