Scherbengericht

Salsa geht am besten bei den Meistern ab. Ray Barretto – Acid (1968), Eddie Palmieri – Bamboleate (con Cal Tjader) (1967), Tito Puente – Tambó (1960)….

Vom Ort dieser Scherbenkunst folgen in der kommenden Woche weiteren Fotografien.
Ich wünsche allen Besuchern, Lesern und Guggern eine bruchfreie Woche.

                                   (Ein Klick aufs Foto und die Galerie ist geöffnet)

Advertisements

18 Gedanken zu „Scherbengericht

    • Der bewundertverehrte Herr Pappenheimer fotografiert meiner Beobachtung nach seit geraumer Zeit nur in dämmriger Umgebung. Und in diesem Fall würde er sicherlich schwarz-weiss gekachelte Badezimmer bevorzugen *ggg*

      Gefällt mir

  1. Wenn im Florallabor mal etwas entzwei geht vom Schönporzellanchen, beschrifte ich die Splitter mit „…weil Scherben eben doch Glück bringen!“ und verschenke die dann an Famosmenschen. Manchmal auch an unfamose, führt mitunter sogar zu einem unerwarteten Lächeln.
    Ihnen auch eine bruchfreie Woche wünschend, Ihre Frau Knobloch.

    Gefällt mir

    • Dankefeinst – am Mittwoch ist Unabhängigkeitsfeiertag, da wirds ne Wanderung mit ungeduldigen Hikern geben und einem hinterhertrottenden Herrn Ärmel. Dabei hatte ich im Vorgespräch an die Mitgeher nur schon prophylaktisch mal mein Geraffel verteilt, also Stative, Blitze usw usf. Wieso haben die mich nur so scheel angesehen, was habe ich nur falsch gemacht? Keiner spricht mir mir…. – – –
      Naja, am Wochenende fährt die Buggelwutz mein Geraffel für drei Tage an den Strand. Mal sehen

      Gefällt mir

      • Also, ich finde, das haben Sie richtig gemacht mit der Geraffelverteilung. Und vielleicht ist’s ganz gut, ein wenig zu schweigen. Mich deucht, die Umgebung, die Sie durchschreiten, könnte eh‘ sprachlos machen, mein Lieber. Einen Schönsttag wünschend, Ihre Frau Knobloch.

        Gefällt mir

          • Apropos grauverregnet. Einer meiner Lieblingswirte und gebürtiger Schwarzberganier sammelt derzeit Hilfsgüter, die er eigenverantwortlich nach Montenegro bringen läßt, weil auch dieses Land betroffen sei. Können Sie das vor Ort bestätigen, lieber Herr Ärmel?

            Gefällt mir

            • Klare Frage – klare Antwort: Nein.
              Da müsste ich für eine der Wirklichkeit entsprechende Antwort zumindest die Region oder betroffene Flüsse kennen. Die kleineren, die Hauptstadt umfliessenden Wasser sind bereits jahreszeitlich typisch ausgetrocknet. Also: wohin will er Hilfsgüter schaffen?
              Leichtrunzeltstirnige Grüsse vom Schwarzen Berg

              Gefällt mir

              • Ich spruch noch nicht selbst mit ihm, äußerte aber auch der Provinzstadtstillpost gegenüber mein Zweifel. Samstäglich spätestens erfolgt genauere Befragung, ich vermute ja aufgrund seiner seemännischweltoffenen Vergangenheit sammelt er für die Nachbarländer. Ich danke Ihnen für die klare Antwort. Stirnrunzelglattstreichende Feinstgrüße, Ihre Frau Knobloch.

                Gefällt mir

                  • Mich deucht eher, die Provinzklatschweiber erzählen wieder nur Halbwahrheiten. Deshalb ja meine Zweifel. Der einstseefahrende Mundkoch erzählt zwar viel Seemannsgarn, deshalb im Freundeskreis Käpt’n Blaubär genannt, aber in derley ernsten Angelegenheiten ist er über jeden Zweifel erhaben. Ich hoffe, Sie haben Ihre Wanderung einigermaßen trocken und ohne maulende Gesellschaft überstanden und grüße wie immer herzfeinnah, Ihre Frau Knobloch.

                    Gefällt mir

                    • Wenn irgendwo auf der Welt ein Kieselsteinchen zur Seite springt, wird in Deutschland daraus schwerer Steinschlag. Wenns irgendwo heftiger regnet, nähert sich in Deutschland die Sintflut. usw. usf. ad lib.
                      Fotos von der extraordinären Wanderung erscheinen in Kürze bei Herrn Ärmel. Die Mitwandernden waren ob der beeindruckenden Landschaft maulunfähig…
                      Alle sieben Schwestern senden mächtige Goldstrahlenbündel gen Lippischnordost verbunden den besten Grüssen von, Ihrem Herrn Ärmel

                      Gefällt mir

                    • Nun, dafür sind wir ja alle mit unserer Eigendenkapparatur ausgestattet, um derley angetragenen Unsinn zu hinterfragen. Nur die Bedienungsanleitung, die scheint für manche auf Hinterallenweltmeerenianisch geschrieben zu sein.
                      In Vorfreude auf Schwarzbergbilder verbleibe ich zugetan, wie stets, Ihre Frau Knobloch, dankend und zurückgoldstrahlend.

                      Gefällt mir

                    • Sehr treffend beschrieben, liebe Frau Knobloch, geradezu ins Schwarze…
                      Innerhalb der nächsten halben Stunde wird die Galerie für die Gugger eröffnet. Es war überwältigend, daher wirds nur Appetithäppchen geben um die eventuellen Verdauungsbeschwerden vorzubeugen. Mit den allerschönsten Grüssen wie stets, Ihr Herr Ärmel

                      Gefällt mir

Kommentare, Gedanken + Hinweise bitte hier abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s