Zerstörte Pflanzen und Nichtwissen

Musik: Kettcar – …und das geht so / Live (2019).
Lektüre: Auf der Spur nach Kindheitsprägungen. Josephine Siebe : Kasperles Abenteuer in der Stadt.
Essen & Trinken: Gebratene Maultaschen. Hessenquell Landbier, Leitungswasser.
Arbeit: Recherchen und Überlegungen zum Erwerb eines Volvo P210. Mein Alter passt dazu…
Film: In der Mdr.de Mediathek gibts einige Dokus zu Umgebindehäusern. Ach, wenn ich jünger wär´…

Immer wieder morgens die Verwüstungen im Garten. Mal traf es den Borretsch. Dann ein Nest von Nelken. Und hier oder dort. Scheinbar wahllos. Seit zwei Wochen legen wir abends Wingertknorzen zum Schutz unserer jungen Stauden und Blumen aus. Und heute Morgen sah es wirklich schlimm aus.
Nachts tobte die Zerstörung. Riss wunderbar duftende Nelken aus. Die Triebe der Stockrosen waren abgeknickt. Der junge Lavendel war bis ins Holz zerrissen und zerbissen. Wir waren ziemlich traurig beim Anblick der Zerstörung. Wir wissen nicht, wie das nächtens geschieht. Den kein Tier zerstört um der Zerstörung willen. Nur Menschen sind dazu imstande. Die Hälfte menschlicher Erfindungen ermöglichen Aufbauleistungen. Und die andere Hälfte der Erfindungen dient der Zerstörung.

Wir spekulieren. Ists eine Katze. Wars ein Marder. Neuerdings tippen wir auf das Werk einer Ratte. Wir suchen nach Spuren. Suchen Markierungen. Wir wissen nichts.

 

Auch in der momentanen Situation ists nicht anders. Wir wissen nichts. Ich bins leid mit Nachbarn zu diskutieren. Diskussionen ohne Wissen sind Gelaber. Als wir uns darüber austauschten, stellten wir fest, dass eigentlich niemand etwas genaueres weiss.
Also machte ich mir eine Aufstellung über die Fakten, die ich weiss.
Ich weiss, dass wir in einer Ausnahmesituation leben.
Ich weiss, dass massiv in unsere Grundrechte eingegriffen worden ist, ohne dass eine parlamentarische Diskkussion darüber stattgefunden hätte.
Ich weiss, dass in anderen Ländern die Grundrechte noch weiter eingeschränkt worden sind.
Ich weiss, dass manche Menschen in ihrem zukünftigen wirtschaftlichen Handeln extrem gefährdet sind.
Ich weiss, dass Gesundbeter und Wahrsager die breite Masse verunsichern mit ihren „Analysen“.
Ich weiss, dass ich mich dummschwätzen lassen werde.
Ich weiss, dass Donald Trump der WHO (Weltgesundheitsorganisation der UN) die Beiträge kürzen will (Zum erstenmal sammelt der Mann Pluspunkte bei mir).
Ich weiss, dass wir mit vielen Fakten im Unklaren gelassen werden (gehalten werden?).

Viel mehr weiss ich nicht. Manches ahne ich. Manches denke ich mir.
Wie die Bill Gates Stiftung arbeitet habe ich seinerzeit in der sogenannten Dritten Welt selbst erfahren. Oder kennen Sie einen reichen USAmerikaner, der am langen Ende nicht an Profit und Macht denkt?
Wohin die WHO inzwischen verkommen ist, davon habe ich während meiner Aufenthalte in der sogenannten Dritten Welt manches gehört. Eine Organisation, die geschaffen wurde, um die Gesundheitssysteme in ärmeren Ländern zu verbessern, ist inzwischen in die Klauen des Grossen Geldes und anderer zweilichtigen Interessen geraten.

Entgegen meiner Gewohnheit, lustige Filmchen, satirische Bildchen oder irgendwelche Links weiterzuverteilen, präsentiere ich Ihnen hier zwei Links. Einer folgt Informationen zur WHO und der Bill & Melinda Gates Stiftung. Der zweite Link führt zu einem Leserbrief eines deutschen Arztes. Die jeweiligen Lesezeiten sind ziemlich kurz. Schauen Sie mal rein. Ich wünsche Ihnen danach fruchtbringende Fragen. Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen. Wir wissen zwar nichts, können aber dazulernen. Das ist unser Vorteil gegenüber den Marktschreiern in den Medien.

Im Deutschlandfunk geht es um die Gates-Stiftung und die WHO: https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-gefaehrdet.976.de.html?dram:article_id=423076

Der Leserbrief eines Arztes im „Mannheimer Morgen“ hat mir imponiert: https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-leserbrief-sterblichkeit-wie-bei-der-influenza-_arid,1625390.html?utm_source=daily_newsletter

Ich werde es heute machen, wie es schon die Alten machten. Ich werde als Mann in unserem Garten mein Revier markieren.

 

Ich wünsche allen Besuchern und Lesern ein feierliches Osterwochenende

 

 

.